Hinweise zur Simulation
Aus Gründern der Übersichtlichkeit wird darauf verzichtet die vielen Wicklungen einer Rotorspule und den Eisenkern darzustellen. Stattdessen wird nur eine Leiterschlaufe gezeigt.

Arbeitsaufträge
  1. Starte die Simulation zunächst ohne Kommutator und beobachte, wie sich die magnetischen Feldlinien der Leiterschlaufe parallel zu denen des Hufeisenmagneten ausrichten. Erinnere dich daran, dass außerhalb einer Spule oder eines Magneten die Feldlinien von Nord nach Süd, innerhalb aber von Süd nach Nord verlaufen.
  2. Schalte nun den Kommutator hinzu. Im sogenannten Totpunkt fließt kein Strom durch den Leiter. Warum bewegt er sich dennoch weiter?
  3. Wie sind die Anschlüsse des Kommutators gepolt, nachdem der Rotor den Totpunkt überschritten hat? Beobachte dabei die Stromrichtung.
  4. Welche Auswirkung hat die Magnetfeldrichtung und die Polung der Stromquelle für die Laufrichtung?